Splitter im Auge

von Pastor Gerhard Janke veröffentlicht am 17. Juli 2011

Wie kommt es, dass du den Splitter im Auge deines Bruders siehst, aber den Balken in deinem eigenen Auge nicht bemerkst? Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: ›Bruder, halt still! Ich will den Splitter herausziehen, der in deinem Auge sitzt‹ – und bemerkst dabei den Balken im eigenen Auge nicht?

Lukas 6, 41.42

Das ist ein richtig guter Spruch Jesu; erstens ist das wirklich wahr und zweitens ist das ziemlich humorvoll rüber gebracht.

Nur leider ist es mit guten Sprüchen so: Die sprechen sich schnell herum, dann kennt sie jeder und dann werden sie bald langweilig – schade. Es lohnt sich nämlich, den zu hören, als wäre er ganz neu. Der trifft es genau.

Dieses allgemeine Gemeckere über jede und jeden, der irgendeinen Fehler gemacht oder sich auch nur ungeschickt ausgedrückt hat, ist wirklich weit verbreitet und dient doch nur dem einen Zweck: Selbst besser heraus zu kommen.

Und dabei will ich jetzt gar nicht von der Politik oder den Medien reden, sondern mich ganz im Sinne dieses Spruchs lieber an die eigene Nase fassen und will mich mal danach richten und versuchen, ein besserer Mensch zu werden – nicht besser als die anderen, sondern besser als vorher.

Ich wünsche einen gesegneten Tag
Ihr Gerhard Janke

Pastor Gerhard Janke