Geschichte der Kantorei

Seit fast 50 Jahren ist die Thomaskantorei klingendes Herzstück der Thomasgemeinde.

Sie wurde 1967 durch Willi Nolte gegründet. Der Chor entwickelte sich zu einer musikalischen Gemeinschaft, die Jahr für Jahr kleine und große Werke der Kirchenmusik zur Aufführung brachte:

J.S. Bach Das Weihnachtsoratorium
Die Johannespassion
verschiedene Kantaten
G.Fr. Händel Der Messias
J. Haydn Die Schöpfung
J. Brahms Ein deutsches Requiem
W.A. Mozart Requiem
G. Fauré Requiem
Charpentier Das TeDeum
F. Mendelssohn Bartholdy Symphonie Nr. 2 Lobgesang
Psalm 42:  „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“
Elias

Verschiedene Kantaten von Buxtehude, Telemann, Händel, C. Franck und
Motetten von Schütz, Pachelbel, Bach, Mendelssohn u.a erklingen in unseren Gottesdiensten

Die Thomaskantorei (50 Mitglieder) war immer Anziehungspunkt für Sängerinnen Sänger aus dem ganzen Süderelberaum. Gemeinsame Aufführungen mit den Chören aus Finkenwerder, Neugraben, Neu Wulmstorf, aus Harburg, mit dem Chor der katholische Heilig-Kreuz Gemeinde in Neugraben und Auftritte an verschiedenen Orten bereicherten das Chorleben. Die Qualität des Chores fand in der Presse regelmäßig großes Lob.

Die Thomaskantorei ist seit 1990 mit der Kantorei aus Neudorf im Erzgebirge verschwistert. Es gab und gibt seit vielen Jahren regelmäßig gegenseitige Besuche, deren Abschluss Gottesdienste und Konzerte waren.

2006 übernahm Dagmar Witt die Leitung des Chores. Sie verstand es, die Arbeit von Willi Nolte fortzuführen und weiterzuentwickeln. So wurde die Aufführung des Elias von Mendelssohn gemeinsam mit dem Chor der Kreuzkirche aus Ottensen ein besonderer Höhepunkt zu unserem 50 jährigen Kirchenjubiläum und vom Publikum begeistert aufgenommen.

2016 übernahm Jan Kehrberger die Leitung des Chores. Durch die Regionale Kirchenmusik war Jan Kehrberger beim Chor bekannt und so freuen wir uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Wir freuen uns immer über neue Mitsängerinnen und Sänger.

Proben:     montags 20:00 bis 21:30 Uhr in der Thomaskirche.