Kirchentag in Michaelis

Kirchentag in Michaelis vom 24. bis 28. Mai 2017

Ein buntes Fest des Glaubens

Den Auftakt macht der „Abend der Begegnung“ am Mittwoch, den 24. Mai ab 19.00 Uhr. Nach einer festlichen Andacht mit Bläsermusik auf stilechten Kirchentagspapphockern gibt es rund um die Michaeliskirche ein vielfältiges Programm:  vergnügliche Mitmachaktionen und Essen und Trinken. In der Kirche ist eine Kunstinstallation zum Motto des Kirchentages „Du siehst mich“ zu entdecken und eine Ikonenmalerin erzählt über ihre Arbeit, eine Bar lädt ein zur „Kirchen-Lounge“. Mit dabei sind neben den evangelischen Nachbargemeinden auch die syrisch-orthodoxe St. Dimet-Gemeinde, die Neu-Apostolische Gemeinde, die Katholische Heilig-Kreuz-Gemeinde und die Ukrainisch-Katholische Gemeinde, also eine große Vielfalt des christlichen Glaubens.

Am Himmelfahrtstag  feiern alle Süderelbe-Gemeinden um 11.00 Uhr einen ökumenischen Festgottesdienst zum Motto „Siehst Du mich noch?“, der in der Michaeliskirche beginnt und draußen endet mit einer Luftballon-Aktion und einem Snack.

Am Donnerstagabend treten ab 19.00 Uhr die Künstlerin Claudia Reich, die nun zum zweiten Mal die Michaeliskirche in einen inszenierten Raum verwandelt, und die Ikonenmalerin Kirsten Voss in einen spannenden Dialog über ganz alte und zeitgenössische Kunst. Die Kirchen-Lounge lädt danach noch zum Verweilen ein.

Der Freitagabend steht ab 19.00 Uhr im Zeichen der „Nacht der Lichter“. Die Kirche wird zur Lichterkirche. Musik aus der ökumenischen Brüdergemeinschaft in Taizé gibt Raum für Spiritualität und Meditation. Danach ist die Kirchen-Lounge wieder geöffnet.

Am Samstag gibt es von 14.00 bis 17.00 Uhr einen Kinderkirchentag, der sich in spielerischer Weise u.a. mit Martin Luther beschäftigt.

Ab 19.00 Uhr lädt die Gemeinde zum musikalischen Feierabendmahl mit dem „Duo Zugwind“, die Tango, Walzer, Klezmer zum Besten geben. Die Kirchen-Lounge lädt noch einmal zum Verweilen ein.

Den Abschluss bildet der Festgottesdienst am Sonntag um 10.00 Uhr. Eingeladen sind  alle Neugrabener und Neugrabenrinnen, die Kirche und Glaube einmal neu und anders erleben wollen!