Gitarrenkreis organisierte ein Konzert mit Clemens Bittlinger

Vier Jahre Vorbereitungszeit – dann war es endlich soweit: Clemens Bittlinger gab ein Konzert und gestaltete einen Gottesdienst in der Michaeliskirche.

Clemens Bittlinger und Band nach dem Konzert mit den Initiatorinnen dieses Konzertes: dem Gitarrenkreis der Michaeliskirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzert mit Clemens Bittlinger

Samstag, 29. September 2012 um 19:00 Uhr
Michaeliskirche, Cuxhavener Straße 323, 21149 Hamburg

Kos­ten­bei­trag: 13 €; Er­mä­ßi­gung: 11 €

Ein Por­trait

Manch einer mag ihn eher pro­vo­kant als Rock­pfar­rer be­zeich­nen, an­de­re be­schrei­ben ihn prag­ma­tisch als Lie­der­ma­cher – er kann mit bei­den Cha­rak­te­ri­sie­run­gen leben. Cle­mens Bitt­lin­ger ist evan­ge­li­scher Pfar­rer, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wirt und eben Mu­si­ker. Die Musik ist seine frühe Lei­den­schaft. Seit mehr als drei Jahr­zehn­ten ge­lingt es ihm, diese pro­fes­sio­nell mit sei­nem Pfarr­be­ruf (Be­auf­trag­ter für Mis­si­on & Öku­me­ne) zu ver­bin­den.

Mit sei­nem neuen und ak­tu­el­len So­lo­al­bum „Bitte frei ma­chen!“ schafft es die­ser Aus­nah­me­in­ter­pret schein­bar mü­he­los an den Es­prit sei­ner Er­folgs­al­ben „Hab­Se­lig­kei­ten“ und „Fin­ger­spit­zen­ge­füh­le” (Top Ten der Air­play­charts) an­zu­knüp­fen. Es ist die Mi­schung aus Humor, Pro­vo­ka­ti­on und einer hoff­nungs­vol­len Nach­denk­lich­keit, die die Kon­zer­te von Bitt­lin­ger so ein­zig­ar­tig macht und die auch auf die­sem wun­der- und kraft­voll pro­du­zier­ten Album ein­mal mehr zum Aus­druck kommt. Der Song „Mensch Be­ne­dikt – ein Spa­zier­gang mit dem Papst” sorg­te bun­des­weit (SPIE­GEL, dpa) für Auf­se­hen.

Der Lie­der­ma­cher, der im Oden­wald zu­hau­se ist, be­zeich­net seine Musik als „mo­der­ne Glau­bens­äu­ße­rung, die mir selbst und an­de­ren Mut und Trost ver­schaf­fen will”. Längst haben seine Lie­der wie „Sei be­hü­tet”, „Auf­stehn, auf­ein­an­der zu gehn” (VIVA Charts) und „So soll es sein” in zum Teil mil­lio­nen­fa­cher Auf­la­ge den Weg in das all­ge­mei­ne Ge­mein­de­lied­gut ge­fun­den. Mit weit über 200.000 ver­kauf­ten Ton­trä­gern (Gold 2009) zählt die­ser preis­ge­krön­te Song­wri­ter (Pro­mi­kon Award) zu den er­folg­reichs­ten In­ter­pre­ten sei­nes Gen­res. Abend­fül­len­de Kon­zept­pro­gram­me wie „Bil­der der Weih­nacht“, „Per­len des Glau­bens“ oder „Ur­knall und Ster­nen­staub“ ge­hö­ren eben­so zu den Be­son­der­hei­ten die­ses In­ter­pre­ten, wie auch die Freund­schaft und Zu­sam­men­ar­beit mit Künst­ler­kol­le­gen wie Hart­mut Eng­ler (PUR) oder der Sän­ge­rin Joy Fle­ming. Bei sei­nen Auf­trit­ten und Pro­duk­tio­nen immer mit im Spiel: der kon­ge­nia­le Schwei­zer Pia­nist und Ar­ran­geur David Plüss und der Sai­ten­vir­tuo­se Adax Dör­sam.

Er­lebt man die span­nen­de At­mo­sphä­re sei­ner Auf­trit­te, die hu­mor­vol­le Ein­be­zie­hung des Pu­bli­kums und seine mar­kan­ten Kern­aus­sa­gen fern aller Be­leh­rung, so ver­steht man, was die­sen Sän­ger Wo­chen­en­de für Wo­chen­en­de für viele so hö­rens­wert macht. Rund 100 Kon­zer­te sind es in jedem Jahr. Seine Songs sind per­sön­lich, ehr­lich, ei­gen­wil­lig, seine Fra­gen pro­vo­ka­tiv und un­be­quem. Seine Ant­wor­ten sind au­then­tisch, weil sie aus einem en­ga­gier­ten Christ sein re­sul­tie­ren. Als mu­si­ka­li­scher Bot­schaf­ter ist er unter an­de­rem für die Christof­fel-Blin­den­mis­si­on un­ter­wegs.

Der sin­gen­de Pfar­rer, den die Bild am Sonn­tag einst zum „Quo­ten­kö­nig der Kan­zel“ kürte, ist Ko­lum­nist bei GONG und Bild & Funk und ver­öf­fent­lich­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zahl­rei­che Bü­cher. Sein Ju­gend­buch „Du bist bei mir“ (Brun­nen 2003) war auf Platz 1 der Emp­feh­lungs­lis­te des ka­tho­li­schen Ju­gend­buch­prei­ses zu fin­den. „Was macht uns Men­schen glück­lich?“ und „Wie sieht ein ge­lun­ge­nes Leben aus?“ diese Fra­gen be­we­gen den zwei­fa­chen Fa­mi­li­en­va­ter aus dem Oden­wald in sei­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen. Auf diese Weise ent­stan­den Werke wie „Gott tut gut“ (Kösel 2007) und „Hab­Se­lig­kei­ten – ein An­lei­tung zum Glück­lich­sein“ (KREUZ 2009). Mit sei­nem neus­ten Buch „Da, wo ich bin, da will ich sein“ (Kreuz 2012) er­mu­tigt der Autor seine Leser zu einem au­then­ti­schen und le­bens­be­ja­hen­den Le­bens­stil. Dabei schöpft der Theo­lo­ge aus dem über Jahr­tau­sen­de be­währ­ten Fun­dus alter christ­li­cher Tra­di­tio­nen, sei­nen viel­fäl­ti­gen Er­fah­run­gen als Seel­sor­ger und den neus­ten Er­kennt­nis­sen der mo­der­nen Ent­wick­lungs­psy­cho­lo­gie. „Da, wo ich bin, da will ich sein“ ist ein ent­lar­ven­des und gleich­zei­tig er­fri­schend be­frei­en­des Buch. Im Herbst 2012 er­scheint die CD „Atem – Klang der Seele“, ein Cross­over­pro­jekt mit Orgel & Sa­xo­phon.