Horst Drägerhof

dragerhof-jepsen.jpg

Horst K. Drägerhof mit Bischöfin Maria Jepsen

 

Bugenhagen-Medaille  2007: Einer von uns ist geehrt worden

Die Bugenhagenmedaille ist die höchste Auszeichnung für Ehrenamtliche für hervorragende Dienste um das kirchliche Leben, die in der Nordelbischen Kirche verliehen wird. In diesem Jahr hat sie unser ehemaliger Kirchenvorstandsvorsitzender Horst K.Drägerhof (73) verliehen bekommen, anlässlich des Festgottesdienstes zum Reformationstag im Michel, aus den Händen von Bischöfin Maria Jepsen und unter dem Beifall vieler Wegbegleiter und Freunde.

Da prasselte Glückwunsch auf Glückwunsch auf den Geehrten ein, eine Welle von Freude und Anerkennung einem Mann gegenüber, der diese Arbeit seit über zwanzig Jahren ehrenamtlich in seiner Kirche in selbstempfundener Pflicht und geschenkter Freude erfüllt hat – als zweites „Lebenswerk“ nach seinen 38 Jahren Berufstätigkeit als Betriebswirt in leitenden Positionen bei dem Elektronik – Konzern Philips.

Wollte man alle seine ehrenamtlichen Aufgaben in wohlgeformte Sätze bringen, der Platz reichte nicht aus, deshalb in Stichworten: 1984-1988 Mitarbeit in Michaelis und bei der Aktion „Neu anfangen“; ab 1988 im Kirchenvorstand – davon 14 Jahre als Vorsitzender; seit 1989 in der Kirchenkreis-Synode; 1990-2003 im Kirchenkreis Planungsausschuss; 1997-2003 stellvertretendes Mitglied der Nordelbischen Synode; Mitarbeit im Gemeindedienst bei Glaubenskursen „Cursillo“; maßgebliche Entwicklung des Leitbildes unsere Gemeinde „Leitbild 2000“ geistliches Profil; Entwicklung der „Nordelbischen Leitlinien für das Ehrenamt“ und einem „Zukunftsbild für den Kirchenkreis Harburg“; derzeit im Kirchenkreisvorstand Harburg; Vorstandsmitglied Kindertagesstättenwerk, Lenkungsausschuss der Familienbildungsstätte; in der Kommission „Gender Mainstreaming“ aktiv und in unserer Gemeinde noch immer im Finanzausschuss, Nepal-Team, Eine Welt Forum und Redaktionsteam unseres Gemeindebriefes…

Horst K.Drägerhof ist also ein Mann, den es nicht in weichen Kissen hält und halten wird, solange er noch etwas bewegen könnte, zum Beispiel: im Kirchenamt ein Dezernat „Ehrenamt“ zu institutionalisieren, um das Gemeinsame zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen noch mehr zu fördern, zu stärken und zu entwickeln. Der Dank unserer Gemeinde gilt Horst K. Drägerhof, aber auch seiner Frau Elke. Gute Dinge gelingen auch hier immer nur gemeinsam.

Johanna Renate Wöhlke

der-ganze-saal.jpg dragerhof-bollmann.jpg ehepaar-dragerhof.jpg