7. Teil von Horst Schönrock

10.jpg

Die Erlösergemeinde dankt den Geistlichen, die in den zurückliegenden fünfzig Jahren Gottesdienst- und Amtshandlungsvertretungen übernommen haben und noch weiterhin übernehmen – insbesondere Herrn Pastor i.R. Joachim Krüger, Herrn Pastor i. R. Dr. Gunnar von Schlippe, Herrn Diakon i.R. Horst Schönrock und Herrn Pastor i.R. Maximilian Thomas.

Ebenso hat die Kirchenmusik immer wieder ihren Platz im Gottesdienst, wobei die Mitgestaltung der Beiträge häufig durch Gemeindeglieder ehrenamtlich erfolgt.

Dass die Kunst insgesamt zur Bereicherung der Gemeinde und des Kirchenraumes beitragen kann, beweist ein von einem Konfirmandenjahrgang gestaltetes Tuch, welches unter Anleitung der in der Gemeinde lebenden Künstlerin Evelyn Mösche entstand.
Ebenso aber auch die künstlerisch gestalteten Aussagen einer anderen Konfirmandengruppe, die sehr prägnant etwas über Glauben und Hoffnungen wiedergeben.

Von den immer stärker zurückgehenden Kirchensteuereinnahmen ist auch unsere Kirchengemeinde – trotz nicht sinkender Mitgliederzahlen – betroffen.
Dies zwang und zwingt den Kirchenvorstand zu immer neuen Maßnahmen und entsprechenden Entscheidungen.
Nachdem Diakon Rüsch 1998 die Gemeinde wegen fehlender Finanzmittel für eine volle Planstelle verlassen musste, konnte die Diakonin Christina Welz mit einer Teilzeitbeschäftigung für die Kinderarbeit eingestellt werden. Sie übernahm bzw. gründete neue Kindergruppen, ebenso den monatlich stattfindenden Kindergottesdienst und wirkt beim Familiengottesdienst mit.

Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Musik, der sich auch immer wieder darin auswirkt, dass neben der Einübung von Krippenspielen andere Elemente wie z.B. Musicals mit den Kindern einstudiert und mit großer Freude dann in der Gemeinde vorgetragen und aufgenommen werden.
Zu den weiteren Aufgaben der Diakonin gehören auch Ferienmaßnahmen mit den Kindern in der Gemeinde, durch Reisen, Ausflüge und andere Veranstaltungen, ebenso die Leitung der Familienfreizeiten auf Amrum.

Um für Christina Welz die Möglichkeit zu schaffen, eine Vollbeschäftigung zu erlangen, wurden nach dem Ausscheiden von Gisela Plocksties die Aufgaben neu geordnet.
Die Funktion der Gemeindesekretärin übernahm Christina Welz, während die Friedhofsverwaltung von Kirsten Damen in Teilzeit übernommen wurde. Insgesamt mussten hierbei aber Stundenkürzungen vorgenommen werden.
Dabei ist gewährleistet, dass das Büro an fünf Tagen in der Woche vormittags geöffnet hat.

Für den Seniorenkreis, der von Wolfgang Rüsch bis zu seinem Ausscheiden geleitet wurde, stellte sich Pastor i.R. Joachim Krüger ehrenamtlich zur Verfügung, der nach seiner Emeritierung seinen Wohnsitz in der Kirchengemeinde fand.
Pastor Krüger lädt weiterhin die Senioren regelmäßig in das Gemeindehaus ein und unternimmt mit ihnen Ausflüge und Reisen. Unterstützung erhält er dabei von einzelnen Seniorinnen.

Auf Grund von Sparmaßnahmen musste auch die bisherige Stelle des Friedhofsgärtners/ Hausmeisters neu geordnet werden. Für den Friedhofsdienst wurde Mitte 2004 Werner Hoppe mit einer Teilzeit eingestellt. Bestimmte Aufgaben eines Hausmeisters und den Fahrdienst für die Senioren nimmt seither ein Zivildienstleistender wahr.

…weiter